Select Language: de | en
Lichtblicke Sparkasse Ingolstadt

„Menschen sind wie farbige Glasfenster. Sie funkeln und leuchten, aber wenn die Dunkelheit kommt, offenbart sich ihre wahre Schönheit nur dann, wenn sie aus dem inneren LICHT scheinen.“
Jean Houston

Das innere Licht, das aus sich selbst strahlt, ist das Licht des Herzens, die innere Weisheit, die Intuition, die so genannte „innere Stimme“. Sie erinnert uns daran, unsere Potenziale zu nutzen und das Beste aus uns und unserem Leben zu machen. Dabei trübt Angst immer wieder die Leuchtkraft unseres wahren Wesens und hindert uns daran, unser wahres „Ich“ nach außen zeigen zu können. Diese Angst prüft unsere Willenskraft und erinnert uns an unsere Stärke. Denn nur aus dem Selbstwertgefühl, das wir aus uns selbst entwickeln, hat unser eigentliches Licht die Fähigkeit nach außen zu strahlen.

Licht ist Energie und Quelle jeden Lebens, denn ohne Licht existiert kein Leben.

Licht ermöglicht das Entdecken von Erkenntnissen, gibt Einblick in das Wesen der „Dinge“, der Menschen, und dieses in den vielfältigsten Farben.

Farben und Formen zeigen uns den Reichtum des Lebens, wenn wir sie erblicken, also bewusst wahrnehmen. Dabei stellen sich einige Fragen, auf die wir während unseres Lebens Antworten suchen.

Die Ansammlung von vielen Alltagsmomenten bildet den Kern der Ausstellung „Lichtblicke“. Denn all die Erfahrungen, die wir in unserem Leben sammeln, schleifen und formen unser wahres, eigentliches „Selbst“, unseren Wesenskern. Dadurch haben wir die Möglichkeit unser inneres Licht zu finden, aus dem heraus wir irgendwann strahlen können, in den unterschiedlichsten Farben: als eigenständige Individuen. Die ganz persönliche Ausstrahlung, die im Außen ganz unterschiedlich wahrgenommen und empfunden wird kann der Betrachter an den 12 Außenwänden für sich erfahren. Die 12 großformatigen Bilder (180 cm x 90 cm), die kreisförmig nach dem Farbkreis nach Innen angeordnet sind, zeugen von dem „inneren Licht“, auf das sich all unser menschliches Streben, unser Sinn des Lebens, richtet: „die Verwirklichung unserer selbst“. Dies meint in der Alltagssprache die möglichst weitgehende Realisierung der eigenen Ziele, Sehnsüchte und Wünsche mit dem übergeordneten Ziel

„das eigene Wesen völlig zur Entfaltung zu bringen.“ (Oscar Wilde)